Der autobiographische Teil von SAP.

"Three passions, simple but overwhelmingly strong, have governed my life: the longing for love, the search for knowledge, and unbearable pity for the suffering of mankind."

The Prologue to Bertrand Russel´s Autobiography

 

 

Kommentare: 6
  • #6

    Black Polished Chrome (Dienstag, 13 April 2021 18:15)

    Hallo Ein Leser
    #5 Die Bibel ist "das Buch" der Christen. Der Gott der Bibel, also der Gott der Christen, ist angeblich zeitlos, also immer da, somit spielt Zeit keine Rolle für die Anwendung der göttlichen Gesetze. Wer an den Gott der Bibel glaubt, ist Christ:in. Wer nicht an den Gott der Bibel glaubt, ist Nicht-Christ:in, auch wenn in der echten Welt der Begriff noch nicht vorhanden war und die Religion nicht etabliert. Ohne das NT als "besser" als das AT darzustellen, dass in anderen Religionen die Horrormärchen des AT auch eine Rolle spielen ist nicht von Belang für die christlichen Dogmen, die aus dem AT hervorgehen.

    Bitte beachten, dass die Bibel erwiesenermassen kaum mehr als eine Fantasie ist, die leider immernoch von vielen Menschen als real akzeptiert wird. In einer Fiktion ist alles möglich. Daher behaupten Muslime, Christen und Juden gleichermassen, dass der abrahamitische Gott ausschliesslich der ihre ist. Somit projiziert sich jede dieser Religionen in die Geschichte hinein. Und zwar absolut; in Zeit, Raum und Materie.

  • #5

    Ein Leser (Samstag, 27 Februar 2021 10:47)

    Aus dem Beitrag vom 21. Mai 2017: Die Bibel ist grausam und menschenverachtend.:
    Zitat: "Der Gott der Bibel ist Antihumanist...er verlangt ausdrücklich...,dass du deine Mutter umbringst, wenn Sie Nicht-Christin ist (5. Mose 13, 7-11)."

    Hm, ohne die Stelle nachzuschlagen - da es zu Moses Zeiten noch keine Christen gab, kann das so nicht stimmen.

  • #4

    Unbekannt (Mittwoch, 26 September 2018 20:35)

    Die Seite hat mir sehr geholfen, vielen Dank!

  • #3

    Willhelm K. (Freitag, 27 April 2018 10:56)

    Hallo,

    Deine Seite ist toll! Probs

    LG Willhelm

  • #2

    Pantheist (Sonntag, 14 Januar 2018 14:03)

    Du hast ja eine echt tolle Webseite! ;) Schau doch auch mal auf meiner Webseite vorbei: http://info.pantheismus.at

  • #1

    WissensWert (Mittwoch, 08 Februar 2017 01:35)

    Das Universum und ich

    Am Ende ist all unser Streben und Wollen, unsere Errungenschaften und Probleme angesichts des großen Ganzen nur Illusion.

    Wenn man es realistisch sieht, sind wir nur Vehikel eines Milliarden Jahre währenden "sinnlosen" Kampfes von DNA-Molekülen um Vorherrschaft über begrenzten Lebensraum und Energieressourcen.

    Und das auf einem bedeutungslosen Staubkorn in einem schier unendlichen Universum.

    Nur aus unserer illusionären Perspektive - und weil diese Evolution in uns ein so komplexes Neuronengestrüpp "geschaffen" hat, dass uns im Rahmen dieses "Kampes" einredet, so wichtig zu sein - erscheint alles (vor allem wir selbst) so sinnvoll und wichtig. Wir sind quasi "Nichts" und haben eine völlig verzerrte Wahrnehmung unserer selbst, unserer Artgenossen und unserer Welt. Und unserer aktuellen Lage darin.

    Und trotzdem kann ich diese Sicht nicht ganz aufgeben, denn ich bin auch nur einer von 7,24 Milliarden Primaten, die sich fälschlicherweise stolz für die Krone der Schöpfung halten. Ich hänge nicht nur an dieser "dummen zerstrittenen Affenbande", sondern gehöre selbst dazu.


Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
Diese Website darf gerne zitiert werden, für die Weiterverwendung ganzer Texte bitte ich jedoch um kurze Rücksprache.