Supervenienz

Supervenienz (lat. super "dazu"; venire "kommen") beschreibt ein bestimmtes binäres und einseitiges Abhängigkeitsverhältnis zwischen zwei Relata A und B.

Dabei können die (potentiellen) Relata A und B erstens in unterschiedliche ontologische Kategorien fallen: Fakten, Ereignisse, Eigenschaften, usw. Und zweitens einzelne Tokens oder Pluralitäten von Dingen sein. In der Regel und fortan wird davon ausgegangen, dass A und B Mengen von Eigenschaften sind.

Dann kann zwischen einer schwachen Definition1 und einer  ontologisch starken Definition2 von dem Begriff "Supervenienz" unterschieden werden:

Def1: A-Eigenschaften supervenieren über B-Eigenschaften, gdw. es keinen Unterschied in den A-Eigenschaften ohne einen Unterschied in den B-Eigenschaften geben kann. D.h.: wenn zwei Dinge in ihren B-Eigenschaften genau gleich sind, müssen sie in ihren A-Eigenschaften genau gleich sein.

Def2: A-Eigenschaften supervenieren über B-Eigenschaften, gdw. es keinen Unterschied in den A-Eigenschaften ohne einen Unterschied in den B-Eigenschaften geben kann. D.h.: wenn zwei Dinge in ihren B-Eigenschaften genau gleich sind, müssen sie in ihren A-Eigenschaften genau gleich sein.
Und die A-Eigenschaften werden von den B-Eigenschaften determiniert.

Zusätzlich kann zwischen zwei weiteren Begriffen unterschieden werden. Def1  bestimmt "Supervenienz" über Kovarianz, Def2 über Kovarianz und Determination:

Kovarianz: A ist kovariant gegenüber B, gdw. eine Änderung in A von Änderungen in B begleitet wird (aber nicht notwendigerweise umgekehrt).

Determination: B determiniert A, wenn A kraft B komplett festlegt wird.

Die Definition von "Kovarianz" kann anhand des Parameterbegriffs erfolgen. Ein Parameter nimmt unter bestimmten Umständen U bestimmte Werte an:

Parameter Kovarianz: π1 ist kovariant gg. π2 in U, gdw. π1 und π2 definiert sind in C, und wenn gilt: c, d C if π2(c) = π2(d), dann π1(c) = π1(d).

Arten von Supervenienz

Es kann zwischen mehreren Arten der Supervenienz unterschieden werden.

Als ein Hilfsmittel zur Beschreibung dieser Arten führt man am besten dieses

5-stellige Prädikat ›x ist in Welt w1 A-gleich mit y in Welt w2‹ wie folgt ein:

Siehe auch

Emergenz
Humesche Supervenienz

Physikalismus
Reduktion

Superdupervenience

Supervenienz und Physikalismus
Supervenienztheorien des Mentalen

vorherige Version des Aufsatzes (2019).d
Microsoft Word Dokument 280.9 KB

Stand: 2019

Kommentare: 0

Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
Diese Website darf gerne zitiert werden, für die Weiterverwendung ganzer Texte bitte ich jedoch um kurze Rücksprache.